Urheberrecht

Das Urheberrecht schützt persönlich-geistige Schöpfungen, weshalb der Urheber das ausschließliche Recht hat, sein Werk zu nutzen und anderen die Genehmigung dafür zu erteilen oder zu versagen.

Der Urheber eines Werkes hat an seinem Werk unter anderem Verwertungsrechte, die er vertraglich Dritten einräumen kann. Diese Einräumung von Nutzungsrechten erfolgt insbesondere durch sogenannte Lizenzverträge. Lizenzverträge können bspw. für Fotos, Marken oder Patente abgeschlossen werden. In einem solchen Vertrag wird bestimmt, in welchem Umfang und auf welche Weise der Lizenznehmer den Lizenzgegenstand nutzen dar.

Mit einer Lizenz bekommt man jedoch nicht nur Rechte, sondern hat auch Pflichten, sodass ein Verstoß erhebliche Konsequenzen bis hin zu Abmahnung und Schadensersatz führen kann.

Urheberrechtsverletzung
Urhebervertragsrecht
Ansprüche aus dem Urheberrecht
Geletendmachung von Urheberrechtsansprüchen
Vergütungsansprüche
Abmahnungen
EInstweilige Verfügungen
Prof. Hans-Hermann Dirksen ist im Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht, im Medizin- und Gesundheitsrecht, sowie im Informationstechnologierecht tätig. Er hat sich besonders auf das Recht der Digitalisierung spezialisiert. In diesem Bereich ist er sowohl rechtsberatend und publizistisch tätig sowie ein gefragter Redner auf Konferenzen.

Prof. Dr. Hans Hermann Dirksen

Rechtsanwalt | Hochschullehrer

Rechtsanwältin Ina Friesen ist im Geistigen Eigentum und Wettbewerbsrecht, im IT-Recht sowie im Compliance tätig. Sie hat sich besonders auf das Recht der Digitalisierung und Compliance spezialisiert.

Ina Friesen

Rechtsanwältin

Rechtsanwalt Paul Brille hat sich auf das Datenschutzrecht und das Informationstechnologierecht spezialisiert und berät bei der Vertragsgestaltung und Gesellschaftsgründung im Bereich Intellectual Property und im Datenschutzrecht. Besondere Schwerpunkte liegen in der Gestaltung des Datenschutzmanagements und Verhandlung von Lizenz- und IT-Verträgen.

Paul Brille

Rechtsanwalt